MREADZ.COM - много разных книг на любой вкус

Скачивание или чтение онлайн электронных книг.

ATEMZUG

Eveline Keller

Liz ist Expertin für Damenunterwäsche, nicht für kriminelle Verstrickungen, doch darauf hat ihr Ex-Mann Arnie noch nie Rücksicht genommen. Mit der Drohung die gemeinsamen Kinder zu entführen, fordert er von ihr Schutzgeld. Doch ausgerechnet am Tag der Übergabe, wird Liz die Handtasche mit dem Geld drin gestohlen. Und als später ihr Ex tot aufgefunden wird, gerät sie unweigerlich unter Mordverdacht. Ausgerechnet von Staatsanwalt Harry Bennet erhält sie Hilfe. Doch kann sie ihm wirklich trauen? Nebst den Gesetzeshütern sind auch Arnies Gegenspieler, allen voran die berüchtigte Safeknackerin Glitter-Glamy hinter ihr her. Ihr Ex hatte ihr eine Diamanten-Beute vor der Nase weggeschnappt. Sie glauben, dass Liz weiss, wo er sie versteckt hat. Auch die Mitglieder der Phaleonopsistensekte, denen durch den Diebstahl eine Millionenspende entgangen ist, verfolgen sie und schrecken selbst vor Mord nicht zurück.

0 to 100 real quick

Denisa Scundea

Dieses Workbook richtet sich an alle, die einen Impuls brauchen, um Reputationsmanagement in Social Media Kanälen zügig zu verstehen und umzusetzen. Es werden schnell die Basics erklärt sowie auch spannende Do's and Don'ts aufgezeigt. Zusätzlich gibt es Fragen mit genügend Platz, um diese direkt an Ort und Stelle zu selbst zu beantworten. Ziel ist es, den eigenen Fortschritt ersichtilich zu machen. Das Buch ist für alle, die in Social Networks ihre eigene Onlinereputation mitgestalten und verstehen wollen.

Die Legende vom Hermunduren

G. K. Grasse

Gerwins Wille machte ihn, in einem Pakt mit dem römischen Legat Verginius Rufus, zu dessen Diener. Im Bestreben, den Schutz seines Stammes vor Roms Kohorten zu bewirken, beobachtete er die Schritte des Legat aus nächster Nähe. In einer Bedrohung zum ‚Schild’ des Legats aufgestiegen, eroberte er bald auch das völlige Vertrauen des Römers. Doch die Feinde des Legat wurden auch zu Gerwins Feinden. Weil er den Absichten dieser Männer im Wege stand, galten deren Bemühungen vorrangig seinem Tod. Ein glücklicher Umstand offenbarte ihm deren verhängnisvollen Plan. Weil Gerwin zu wissen glaubte, wie dem Unheil begegnet werden konnte, stattete ihn der Legat mit Vollmachten zur Umsetzung des eigenen Vorgehens aus. In der Erfüllung dieses Auftrages wuchs Gerwin über sich hinaus und traf Entscheidungen, die ihn vom ‚Schild’ zur ‚Faust des Legat’ wachsen ließen. Die Brüder Scribonius, Statthalter des Kaiser Nero in den Militärterritorien am Rhein und inzwischen die Zuneigung des Kaisers vermissend, wollen die Macht über sieben an der Grenze zu Germanien stationierten Legionen in die Hände des Senats spielen. Soll diese Absicht gelingen, muss der Mann des Kaisers in Germanien, der Legat Verginius Rufus, aus dem Weg geräumt werden. Auch die gallischen Stämme sammeln ihre Kräfte und unterbreiten den römischen Statthaltern am Rhein Angebote, die auf eine Vernichtung des Imperium Romanum hinauslaufen. Kaiser Nero, weit davon entfernt, ahnt nichts von den Vorgängen in den Wäldern Germaniens. Sich im Ruhm olympischer Siege suhlend, mit seinem Können protzend und feiernd, reist er durch die Provinz Achaea, um dort die Herzen der Griechen mit Rezitationen, Gesang und seiner Kithara zu erobern… Obwohl Nero jeden Machthungrigen, der seine Hände nach Roms Herrschaft streckt, gnadenlos aus dieser Welt tilgt, übersieht er, dass seine Macht auf den Schultern seiner Legionen ruht. Gerade diese Macht aber könnte erschüttert werden, weil nur einer seiner Legaten am Rhein ihm die Treue hält…

Die Flöte des Dionysos

Hans-Jürgen Döpp

Als Martina Kügler im Dezember 2017 starb, hinterließ sie ein Werk von mehr als 30.000 Zeichnungen. Nur ein geringer Teil ihres oft surreal anmutenden Werkes ist von dezidiert erotischer Thematik. Doch ohne Erotik ist Martina Küglers singuläres Werk nicht zu denken, denn es zeigt uns den Glutkern im Innern eines tragischen Lebenskonfliktes der Künstlerin, die in frühen Jahren an Schizophrenie erkrankte. Der Autor, der beinahe 40 Jahre mit der Künstlerin freundschaftlich verbunden war, wählte aus den Blättern, die in seinem Besitze sind, etwa 100 Arbeiten für diesen Band aus. Es sind die dramatischen Kämpfe zwischen den antagonistischen Mächten von Eros und Thanatos, die von Martina Kügler in der leeren Arena des Papieres ausgetragen werden. Und Eros siegt: das Leben! Mit Textbeiträgen von Wolfgang Kuhl, Bernd Mattheus und Wolfgang Rothe.

Bòdy macht Ferien

Thomas Til Radevagen

Auf einer Karibikinsel wird der urlaubende Bòdy beauftragt, einen Doppelgänger zu besorgen, mit dessen – ausgeliehenen -Papieren der in Deutschland steckbrieflich gesuchte Auftraggeber persönliche Dinge in Berlin regeln will: Er habe mit falschen Papieren eine reiche Amerikanerin geheiratet, ohne von seiner ersten Frau geschieden zu sein, was er nun diskret in Ordnung bringen wolle. Bòdy findet den idealen Ersatz-Mann, bringt ihn auf die Insel, wo er feudal, aber abgelegen eingemietet wird. Inzwischen fliegen Bòdy und sein Auftraggeber mit dem Paß des Schutzbefohlenen nach Berlin. Die Ehefrau des Abwesenden reagiert recht eigenartig. Die entstehenden Verwicklungen führen in ein Labyrinth von Täuschung, Lüge, Schuld – und großen Geschäften.

Opulente Ansagen? Magere Ergebnisse!

Harry H.Clever

Ein kritischer, satirischer Blick auf und hinter das Zeitgeschehen, mit vielen offenen Fragen zum allgemeinen Geschehen um uns herum. Fragen, zu denen man vielleicht schon lange auf eine Antwort wartet, einmal deutlich, eventuell auch mal mit einem Augenzwinkern nachgefragt. Denn die vielen Ungereimtheiten in den Verwaltungsstuben und auch Direktionszimmern bedürfen gelegentlich einer kritischen Nachfrage.

Die gestohlene Stadt

Jürgen Matz/ Sarah Rubal

Dieser investigative Roman fesselt durch eine Reise in die Zeit der ausgehenden Weimarer Republik, dem Nationalsozialismus, der Stunde Null und Nachkrieg in der niederrheinischen Stadt Uerdingen, die um Ihre kommunale Eigenständigkeit und Identität kämpft. Anhand von belegbaren Quellen werden die tatsächlichen Begebenheiten um die Entstehung, geplante Umsetzung und widerrechtliche Auflösung einer bis heute in Deutschland einmaligen, durch Gesetz geschützten «Dachgemeinschaft» der zwei divergenten rheinischen Städte Krefeld und Uerdingen erzählt. Die Protagonisten sind wahre Personen ihrer Zeit. Der Zweckverband als Stadt «Krefeld-Uerdingen am Rhein» ist bis heute im deutschen Kommunalverwaltungsrecht einzigartig und phänomenal. Eine ähnliche Konstellation gab es selbst im europäischen Staatenrecht wohl nur einmal im sog. österreichisch-ungarischen Ausgleich. Gleichzeitig wurde das demokratische und fortschrittliche Konstrukt aber von Krefelder Macht-Politikern offen und verdeckt bekämpft. Zur Durchsetzung ihrer Ziele kamen Ihnen die zentralistische Kommunalpolitik des III. Reiches und die Kriegsverwaltung sehr zupass… . Nur durch Vertragsbruch und Rechtsbeugung im Nationalsozialismus gibt es namentlich die «Stadt Krefeld» in heutiger Form. In der Nachkriegszeit ist das geschehene Unrecht nicht wieder korrigiert worden. In diesem Roman wird die dunkle Wahrheit der Entstehungsgeschichte der Stadt Krefeld aufgedeckt und ungeschönt ans Tageslicht befördert. Im fünften Band der Geschichts-Enzyklopädie «Krefeld. Die Geschichte der Stadt» umfasst das Thema kaum 15 von 800 Seiten . Offiziell wird die Geschichte verbrämt dargestellt. Die unbekannte Wahrheit ist: Uerdingen wurde vertraglich nie nach Krefeld eingemeindet! Der Roman greift damit ein unbequemes, totgeschwiegenes Kapitel der niederrheinischen Stadt Krefeld auf, das aus heutiger Sicht ein Politikum darstellt. Bei diesem Buch kommen geschichtsinteressierte Leser sowie Romanliebhaber gleichsam auf ihre Kosten.

Bunte Bilder dieser Wirklichkeit

Tassilo Leitherer

Bunte Bilder…
…aus ihnen bestehen die Felder und die Wälder. Aus ihnen bestehen die Flüsse, die Seen und die Meere. Aus ihnen bestehen Steppen und Wüsten. Aus ihnen bestehen Hügel und Berge. Aus ihnen bestehen alle Länder und Kulturen. Aus ihnen besteht die Welt. Aus ihnen bestehen Wir. Bunt.

Zum Überleben: Ein Gedicht

Anke Kemper

Die Autorin beobachtet in ihren kurzen prägnanten Gedichten den aktuellen Alltag in all seinen Facetten, indem sie verschiedene Emotionen, Personen und Blickwinkel aufgreift. Sie malt mit ihren Worten und der Sprache – mal böse, mal witzig, mal traurig, mal wütend, mal romantisch. Vielseitig wie das Leben nun einmal ist. Ihre Tagesgedichte basieren auf täglichen Audio-Nachrichten, die sie an ihre FreundInnen versandt hat. Sie folgte dem vielfachen Wunsch ihrer HörerInnen, diese Gedichte auch einmal lesen zu wollen. Die Tagesgedichte erscheinen auch in Kürze in ihrem Podcast «Mein Leben – Ein Gedicht! Guten Morgen, hier ist die Anke». Von der Autorin selbst gesprochen und kurzweilig interpretiert.

Mein Haus - eine Burleske

Peter Hesselbein

Ein Haus in einer Straße in einer Stadt. Der Erzähler berichtet über die Hausbewohner – eine recht skurrile Gesellschaft – und seine eigenen Ansichten über die Welt, die Menschen, die Umstände.