Документальная литература

Различные книги в жанре Документальная литература

Neue Menschen auf alter Erde

Felix Salten

In diesem Buch beschreibt der Autor seinen Besuch nach Palästina im Jahr 1924, vor der Gründung des jüdischen Staates Israel. Inspiriert von den Ideen und Aktivitäten Theodor Herzls überdacht Felix Salten sein Leben, seine jüdische Herkunft und den Zionismus. Salten besuchte viele Städte wie Tel Aviv, En Charod, Tel Yosef, Bethlehem, Rosch Pina, Kinneret und Haifa mit einem einzigen Ziel: die Verwirklichung von Herzls Ideen aus erster Hand zu sehen. Das Buch beinhaltet Reflexion und Selbstanalyse des Autors, Gespräche mit der lokalen Bevölkerung und Beobachtung ihrer Lebensweise, Reflexionen zur Geschichte der Juden und der jüdischen Religion.


Cine de lo posible

Érik Bullot

En Cine de lo posible, el cineasta y teórico francés Érik Bullot entrelaza las promesas, virtualidades y potencias del cine, cumplidas y por cumplir. Haciendo gala de un estilo a la vez sintético y erudito, proclive a entrecruzamientos y conexiones insospechados, el autor aborda aquí un universo fílmico variopinto, de referencias múltiples, que va del cine burlesco de los Hermanos Marx a las más recientes iniciativas del cine expandido y experimental, pasando también por algunos de los hitos de la cinefilia tradicional.De proveniencia diversa (artículos, ponencias, intervenciones), los ensayos reunidos en este volumen se adentran en los avatares de la creación contemporánea, siempre próxima al palimpsesto, entre performance y forma de vida, bajo la premisa de un «futuro-en-marcha-atrás».De tal suerte, Bullot explora con agudeza y arte de ingenio el rescate de ciertas figuras históricas pretéritas como el proyeccionista y el animador, la sobrevivencia por procuración de películas inacabadas, el resurgimiento oblicuo de formatos analógicos y la persistencia de ciertas trayectorias memoriales ligadas al paisaje, sujetas a operaciones interválicas y de fragmentación, índices todos de una nueva relación con el espectador, evidencias de la indeterminación del cine que vendrá y que acaso ya nos espera.

Was ist schwule Kultur?

David M. Halperin

Kultur entsteht, »sooft Sprache, Bewegung, Verhalten oder Gegenstände eine gewisse Abweichung von der direktesten, nützlichsten, unengagiertesten Weise des Ausdrucks und des In-der-Welt-Seins zeigen«, wie Susan Sontag definiert. Homosexuelle, denen in einer heterosexuellen Umwelt ein solcher »direkter« Ausdruck verwehrt bleibt, sind deshalb auf Gedeih und Verderb darauf angewiesen, »Kultur« zu erschaffen, und sei es in Form der subkulturellen Umdeutung der heterosexuellen Mehrheitskultur. Ob Trash, Divenkult oder ernsthafte Identitätskunst: Schwule sind die Kulturschaffenden schlechthin, doch Halperin schreibt: »Homosexualität ist an die Schwulen vergeudet«, weil die stattdessen ihr Heil in einer farblosen Homonormativität suchen. Halperin analysiert die Entwicklungslinien schwuler Kultur und Subkultur und hält ein geistreiches und oft witziges Plädoyer für offen gelebte Diversität, das nicht nur angepasste Schwule aufrütteln soll. Denn: »In gewisser Hinsicht ist Homosexualität Kultur. Deshalb braucht uns die Gesellschaft.«

Formación en Trabajo Social

Viviana Verbauwede

Los artículos compilados en el presente libro son un conjunto de miradas y reflexiones sobre el proceso de formación, son un conjunto de preguntas, experiencias compartidas, indagaciones y búsquedas, más que recetas o fórmulas sobre cómo enseñar.

Ciudadanías alternativas

Ariel Lugo

El objetivo del libro es interrogarnos y problematizar los lugares, las estrategias y las resistencias que van configurando otras subjetividades políticas, entendiendo que la «institución» de la ciudadanía queda estrecha y anacrónica para encarar estas tareas. Entre otras cosas, esto nos lleva a preguntarnos, por un lado, cómo puede reclamarse un derecho por fuera del derecho, sin derecho a reclamar por un derecho, o cómo sin una «ciudadanía», exigir por los derechos como ciudadano. Por otro lado, nos desafía a buscar nuevas coordenadas de análisis políticos que den cuenta de los procesos en los que aquellos que no son reconocidos o contados, al decir de Rancière: los «sin parte», se convierten en actores centrales de transformaciones contingentes y disruptivas que evidencian la necesidad de un nuevo comienzo, un nuevo orden en el reparto de nuevas agencias de politicidad.
En este sentido, nos interesa pensar en los márgenes de las nuevas configuraciones de la ciudadanía, a partir de los procesos conflictivos que se producen en todo el mundo (Hong Kong, París, Bolivia, Haití, Chile, Venezuela, Barcelona, Colombia, Ecuador, etc.) para buscar comprender desde las particularidades de cada lugar el rol (-otro) que juega la ciudadanía manifestándose.

Wunder

Kurt Erlemann

Das Buch zum wissenschaftlichen Umgang mit biblischen Wundererzählungen gibt einen Überblick über die Wunderforschung seit der Antike. Thesen und Begriffsklärungen erleichtern den Einstieg ins Thema. Weitere Schwerpunkte sind die Theologie der Wundererzählungen, die Auslegungsmethodik sowie die Wunderhermeneutik. Musterexegesen und exemplarische Unterrichtsskizzen runden das Konzept ab.

Begriffe der Psychologie

Rainer Maderthaner

In diesem Nachschlagewerk werden die Kernbegriffe der Psychologie von A wie «Abhängige Variable» bis Z wie «Zwei-Komponenten-Theorie» anschaulich erklärt und definiert. Die Themenbreite der Begriffe reicht von den Methoden der Psychologie, Psyche und Bewusstsein, Wahrnehmung und Interpretation, Lernen, Gedächtnis und Wissen über Problemlösung, Denken, Intelligenz, Emotion, Motivation bis hin zu sozialen Prozessen, Sexualität, Gesundheit und Krankheit. Die Ausgangsbasis für dieses Buch stellt das UTB «Psychologie» von Rainer Maderthaner dar – Pflichtliteratur zum Aufnahmeverfahren Psychologie der Universitäten Wien, Salzburg, Innsbruck und Graz. Die «Begriffe der Psychologie» ermöglichen ein rasches Auffinden der zentralen Begriffsdefinitionen und sind somit eine wichtige Lernhilfe zum Buch, können aber auch unabhängig davon als Nachschlagewerk verwendet werden.

Bildungsphilosophie für den Unterricht

Philipp Thomas

Grundkenntnisse in Bildungstheorie sind Teil fast aller Lehramtsstudiengänge, egal für welche Schulart und für welche Fächer. Dieses Buch ist eine fundierte Einführung in das Thema, und hilft zugleich angehenden Lehrkräften in der Unterrichtspraxis, etwa beim Umgang mit Fragen wie: Weshalb soll ich selbst denken? Warum soll ich moralisch sein? Kann ich durch Bildung ich selbst werden?

I primi anni dell'Opus Dei

José Luis González Gullón

Racconto sulla genesi e sviluppo della prima attività apostolica corporativa dell'Opus Dei con la quale ebbe inizio la diffusione del suo messaggio. Josemaría Escrivá de Balaguer ha diffuso il messaggio dell'Opus Dei fin dalla sua fondazione, il 2 ottobre 1928. Presto formò piccoli gruppi di studenti, laureati, impiegati, artigiani, lavoratori manuali e sacerdoti. Cinque anni più tardi aprì a Madrid un'accademia per l'approfondimento degli studi universitari, l' Accademia DYA. L'intenzione di questo progetto era di trasmettere lo spirito dell'Opera, specificamente agli studenti e ai laureati. Nel 1934 l'iniziativa si ampliò con la creazione di una residenza universitaria, l' Accademia – Residenza DYA, attiva per due anni accademici, fino allo scoppio della guerra civile spagnola nel luglio del 1936. La storia della DYA aiuta a capire la figura di Josemaría Escrivá de Balaguer e il modo in cui comunicava il messaggio dell'Opera. Nell'accostarci a quegli anni, ci addentriamo in un periodo appena successivo alla fondazione, ad anni in cui il fondatore riceveva quelle che poi chiamò «particolari luci di Dio».

Bergmütter, Quellfrauen, Spinnerinnen

Ursula Walser-Biffiger

Wild, wirkmächtig und geheimnisvoll sind die Frauenfiguren, die unsere Sagenwelt bevölkern. Ursula Walser-Biffiger holt 51 Volkserzählungen in die Gegenwart. Sie kreisen um lokale Ahnfrauen, um Ereignisse, die tief in der Walliser Landschaft verwurzelt, über Generationen weitergetragen und zu einem wichtigen Kulturgut geworden sind. Viele der Sagen stammen aus bekannten Sammlungen, einige waren nur bruchstückhaft überliefert, manche sind komplett neu entstanden – in der Begegnung mit der archaischen Natur der Alpen. Die sorgfältig recherchierten kulturhistorischen Hintergründe legen Zusammenhänge frei, wie sie vielerorts in der Erzähltradition zu finden sind. Sie weisen damit weit über das Wallis hinaus – und machen inspirierendes altes Wissen sowie vergessene Frauengeschichte wieder zugänglich.