Афоризмы и цитаты

Различные книги в жанре Афоризмы и цитаты

Enchiridion

Epictetus

Contains Active Table of Contents (HTML) and in the end of book include a bonus link to the free audiobook. Although he was born into slavery and endured a permanent physical disability, Epictetus (ca. 50–ca. 130 AD) maintained that all people are free to control their lives and to live in harmony with nature. We will always be happy, he argued, if we learn to desire that things should be exactly as they are. After attaining his freedom, Epictetus spent his entire career teaching philosophy and advising a daily regimen of self-examination. His pupil Arrianus later collected and published the master's lecture notes; the Enchiridion, or Manual, is a distillation of Epictetus' teachings and an instructional manual for a tranquil life. Full of practical advice, this work offers guidelines for those seeking contentment as well as for those who have already made some progress in that direction

Wenn ich einmal der Herrgott wär

Michael Ghanem

Wir Menschen befinden uns sehr oft in einer Situation, in der wir mit unseren Kräften nicht mehr weiterkommen. Wir sehen das Unglück auf der Welt und die Dummheit, Nachlässigkeit und Gier unserer Mitmenschen und meinen auch zu wissen, was zu tun ist. Mit unseren Mitteln können wir das jedoch kaum schaffen. In solchen Situationen wünschen wir uns insgeheim Herrgott zu sein und seine Allmacht einsetzen zu können, um die Welt besser zu machen. Dies beschreibt der Autor in Form von 30 Versen mit einem Augenzwinkern.

Ist es unmoralisch, ein Kind zu zeugen?

Robert Maschmann

Vielen mag die Frage, ob es möglicherweise unmoralisch ist, ein Kind zu zeugen, auf den ersten Blick merkwürdig erscheinen und einige werden diese Frage vielleicht, aus welchen Gründen auch immer, als unangemessen und als von vorneherein verfehlt zurückweisen. Aus moralphilosophischer Sicht ist diese Frage aber mehr als berechtigt, denn die Zeugung eines Kindes ist eben kein blinder Naturvorgang, sondern ein willentlicher Akt menschlichen Tuns und Unterlassens, bei dem über das Sein oder Nichtsein, über das Leben und den Tod eines Menschen entschieden wird. Und die willentliche (und möglicherweise sogar willkürliche) Entscheidung von Menschen über das Leben und den Tod eines anderen Menschen ist ohne Zweifel eine im moralischen Sinne höchst bedeutsame Entscheidung und macht die Zeugung eines Kindes schon allein deshalb zu einem regelrecht notwendigen Gegenstand moralphilosophischer Überlegungen.

Gott denken

Holm Tetens

Dieses Buch ist der Versuch, den Glauben rational zu überdenken. Theologie, so Holm Tetens, verdient nur dann rational genannt zu werden, wenn sie «die ›Sache mit Gott‹ mit vernünftigen Überlegungen ausfechtet»? mit Überlegungen also, die geschult sind an klarem philosophischen Denken. Tetens Fazit: Es wird erst dann um die Philosophie «besser bestellt sein als gegenwärtig, wenn Philosophen mindestens so gründlich, so hartnäckig und so scharfsinnig über den Satz ›Wir Menschen sind Geschöpfe des gerechten und gnädigen Gottes, der vorbehaltlos unser Heil will‹ und seine Konsequenzen nachdenken, wie Philosophen zurzeit pausenlos über den Satz und seine Konsequenzen nachzudenken bereit sind: ›Wir Menschen sind nichts anderes als ein Stück hochkompliziert organisierter Materie in einer rein materiellen Welt‹».

Tausend Subjekte

Isabella Schlehaider

Spätestens seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie wurde offenkundig, dass das, was gemeinhin unter Natur verstanden wird, als eine Akteurin im internationalen Kraft- und Wirtschaftsgefüge betrachtet und als solche nicht länger ignoriert werden kann. Dass ein Virus ganze Länder vor den Ruin zu stellen und die globale Wirtschaft in eine ihrer tiefsten Krisen zu stürzen vermag, verdeutlicht einmal mehr die besondere Aktualität kritisch posthumanistischer, neomaterialistischer Theoriebildung sowie der Philosophie Alfred North Whiteheads. Denn beide Ansätze nehmen eine radikale Neubestimmung von Natur und Materie vor. Hierdurch, so die in Isabella Schlehaiders vorliegendem Buch vorgetragene These, tragen diese Ansätze nicht nur dazu bei, hegemoniale Konzeptionen des Verhältnisses von Natur und Gesellschaft in Frage zu stellen, sondern ebenso dazu, zentrale philosophische und ebenso politisch-soziologische Kategorien und Konzepte wie Handlungsfähigkeit, Gesellschaftlichkeit, Subjektivität und Objektivität produktiv zu irritieren. Indem auf diese Weise handlungstheoretische Begrifflichkeiten wie Subjektivität und Akteur*innenschaft radikal neu konzeptualisiert und aus ihrer bewusstseinsphilosophisch-anthropozentrischen Verengung gelöst werden, eröffnet sich ein theoretischer Raum, der nicht nur einen Ausweg aus der Kultur-Natur- und damit ebenso aus der Materie-Geist-Dichotomie zu weisen vermag, sondern darüber hinaus das Potenzial birgt, den Grundstein für eine politische Ökologie jenseits eines romantisierenden, letztlich verdinglichenden Naturschutzes zu legen.

Alles Recht geht vom Volksgeist aus

Benjamin Lahusen

Friedrich Carl von Savigny gilt als der bedeutendste deutsche Rechtsgelehrte. Die adlige Herkunft ermöglichte ihm den Zugang zu den höchsten Staatsämtern, sein feinsinniger Intellekt brachte ihn in enge Verbindung zu den maßgeblichen Dichtern der Zeit. Seine Lehre vom Volksgeist als dem Ursprung allen Rechts verband diese beiden Welten: Aus dem Gedankengut der Romantik entwarf er ein Programm, mit dem das alte Naturrecht überwunden und der Weg für eine neue Rechtsordnung gebahnt werden sollte. Aber so revolutionär seine Wissenschaft auch war, politisch stand er den Fortschritten seiner Zeit ablehnend gegenüber. Beides wirkt bis heute nach: Savignys wissen schaftliches Selbstverständnis prägt die Rechtslehre noch genauso wie seine Skepsis gegenüber politischen Veränderungen.
Dieser Spannung zwischen Aufbruch und Stagnation in Leben, Werk und Nachwirken Savignys geht Benjamin Lahusen in seinem elegant und kenntnisreich geschriebenen Savigny-Porträt nach.

Die Faust-Puppenspiele der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar

Konrad Kratzsch

Konrad Kratzsch, langjähriger Mitarbeiter der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar, der sich auch durch die Betreuung von Faksimile-Drucken wie der «Schedelschen Weltchronik», der Weimarer «Biblia pauperum» und anderen Kostbarkeiten um die Zimelien des Hauses verdient gemacht hat, legt hier einen bisher ungehobenen Schatz aus der «Faust-Sammlung» vor, von dem er vor Jahren auch eine Transkription angefertigt hat. Die «Puppenspiele von Doktor Faust» aus der Sammlung Dr.Stumme, die nicht in die grundlegende Faust-Bibliographie von Hans Henning aufgenommen worden waren, sollen so in ihrer kulturgeschichtlichen Bedeutung etwas mehr in den Blickpunkt gerückt werden.

Der Todesprozess aus energetischer Sicht

Ester Münger-D'Aguanno

Wie geht es nach dem Tod weiter? Kann darüber überhaupt etwas ausgesagt werden? Was geschieht energetisch mit den feinstofflichen Körpern nach unserem Ableben? Beim Meditieren über diese Fragen und bei einer ausgeweiteten Recherche findet die Autorin viele Hinweise, Erlebnisberichte und wissenschaftliche Forschungen zu diesem Thema. Neben ihrer eigenen Erfahrung bedient sie sich dabei auch bei einer umfassenden spirituellen Literatur, den Aussagen von spirituellen Lehrern, den Einsichten von Medien und Eingeweihten. Daraus ergibt sich ein erstaunlich klares Bild über das Leben nach dem Tod, über die Vorbereitung auf eine neue Inkarnation und über das Verhältnis zwischen dem diesseitigen und dem jenseitigen Leben. Dank ihrer langjährigen Erfahrung mit spiritueller Energiearbeit kennt und schildert die Autorin die wichtigsten energetischen Strukturen, die unsere Aura bilden und unseren physischen Körper zu Lebzeiten durchdringen und umhüllen. Diese feinstofflichen Körper verlassen beim Tod den physischen Leib und durchlaufen nach dem Ableben einen stufenweisen Prozess, der in diesem Buch beschrieben wird. Vergleiche mit den Erkenntnissen über die Nah-Toderfahrungen, mit der Forschung über Nachtod-Kontakte sowie mit Berichten von Medien ergeben ein übereinstimmendes Bild. Das vorliegende Buch wurde geschrieben, um dieses Wissen bekannt zu machen und damit die Sicht auf unser Leben zu erweitern und in einen neuen sinnstiftenden Kontext zu stellen.
www.innereswachstum.ch

Angst vor dem Tod? Wieso das denn jetzt?

Mr. ED Damster

Eine Achterbahn der Gefühle, die Dir die Angst vor dem Tod, dem letzten Ereignis in Deinem Leben nimmt!
12 knackige Artikel extra kurz gehalten, damit Du auch ja in Versuchung kommst, sie nochmal lesen zu wollen! Alles, was Du lesen wirst, ist wahr!
Lies! Schmunzle! Grusle Dich! Lasse Ironie zu, aber fürchte Dich nicht!

Error, Illusion, Madness

Bento Prado, Jr.

This book makes available in English the work of one of the most important Brazilian philosophers and intellectuals of the twentieth century. First published in 2004, Error, Illusion, Madness is an original contribution to the debate about the nature and role of the subject and its forms of expression. In a context where the category of the subject was being at once dismissed by structuralist and post-structuralist thinkers and sidelined by the intersubjective turn of critical theory, Bento Prado Jr.’s book represented a unique intellectual intervention. He mobilized authors as diverse as Wittgenstein and Deleuze to formulate a notion of the subject as both a critique of identity and an affirmation of difference, a notion that dismantled the foundational character usually associated with this category. In this way Bento Prado Jr. opened up a new and distinctive kind of critical thinking that emphasized subjectivity while avoiding both foundationalism and relativism. This important book will be of great interest to those working in philosophy, critical theory, cultural theory, and Latin American studies.